Themen im Privatrecht - RITTERHOFF Rechtsanwaltskanzlei

RITTERHOFF Rechtsanwaltskanzlei
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Themen im Privatrecht

Themen

In privatrechtlichen Angelegenheiten, auch Zivilrecht oder Bürgerliches Recht genannt, geht es um die Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen, die vertraglich oder gesetzlich geregelt sind.

Neben der Rechtsberatung und Prozessvertretung gehört auch die Ausarbeitung von Verträgen zu den anwaltlichen Aufgaben.

Grundstücksrecht

Rechtliche Beratung und Vertretung kann ratsam sein im Vorfeld von Kauf/Verkauf oder Miete/Vermietung von Grundstücken bzw. Wohnungseigentum, um Streitigkeiten zu vermeiden oder nachträglich zu klären, einvernehmlich oder gerichtlich.

Nachbarrechtsgesetze regeln die Rechte und Pflichten entlang der Grundstücksgrenzen, beispielsweise zu Grenzzäunen oder zum Bewuchs.

Vertragsrecht

Die rechtzeitige Beratung vor einem Vertragsabschluss, beispielsweise bei einem Kaufvertrag oder Mietvertrag oder Arbeitsvertrag, kann spätere Schwierigkeiten durch ungünstige Vertragsklauseln vermeiden.
Gelegentlich ist zusätzlich die Konsultation eines Steuerberaters ratsam.

Schadensersatzrecht

Im täglichen Leben kann es immer einmal zu Sachschäden oder sogar Personenschäden kommen. Diese Schäden müssen angemessen ermittelt werden, es muss der Verursacher festgestellt werden und anschließend geht es um den Schadenausgleich, auch unter Berücksichtigung von eventuellem Mitverschulden. Die Regulierung von Schäden erfolgt meist über Versicherungsgesellschaften.
Das alles erfolgt unter Hinzuziehung von Sachverständigen.

Erbrecht

Rechtliche Beratung und Vertretung kann erforderlich werden zu der Frage, wer das Vermögen eines  Verstorbenen erhält und wie dies geschieht. Der Erbe oder eine Erbengemeinschaft treten automatisch an die Stelle des  Erblassers. Dabei kommt es zur Gesamtrechtsnachfolge, so dass neben en gesamten Vermögenswerten auch alle Verbindlichkeiten auf den/die Erben  übergehen. Wer Erbe wird, kann der Erblasser in einer  letztwilligen Verfügung (Testament oder Erbvertrag) bestimmen. Errichtet  der Erblasser keine letztwillige Verfügung, kommt es zur gesetzlichen Erbfolge.

Internetrecht

Im Onlinehandel (E-Commerce) gelten eine Reihe zusätzlicher Informationspflichten, die sich aus den Vorschriften zum elektonischen Rechtsverkehr und zum Fernabsatzrecht ergeben: Widerrufsbelehrungen und Widerrufsformulare nach gesetzlich vorgeschriebenem Muster, verfügbare und rechtskonforme Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), vorschriftsmäßige Preisangaben, ein vollständiges Impressum. Die Vorschriften dienen dem Schutz privater Verbraucher und auch geschäftlicher Kunden eines Onlineshop.

Durch das Herunterladen von Musik und Videos aus dem Internet (Filesharing in Tauschbörsen und andere illegale Downloads) oder auch durch die Verwendung von fremden Fotos, Texten oder anderen geschützten Werken auf der eigenen Homepage sowie anderen Präsenzen (Auktionsangebote, Social Media) können fremde Urheberrechte verletzt werden. Die Folge kann eine kostenpflichtige Abmahnung und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung sein.


Forderungsinkasso
Einzug von Forderungen

Die Durchsetzung von Zahlungsforderungen erfolgt in einem gerichtlichen Verfahren mit anschließender Vollstreckung.

Zunächst wird die Forderung rechtlich überprüft und dann dem Schuldner eine anwaltliche Zahlungsaufforderung mit Fristsetzung und Ankündigung gerichtlicher Maßnahmen zugestellt. Nach Ablauf der letzten außergerichtlichen Zahlungsfrist wird ein Mahnbescheid beantragt sowie anschließend ein Vollstreckungsbescheid. Anschließend werden Zwangsvollstreckungsmaßnahmen eingeleitet (Vermögensauskunft, Kontenpfändung, Pfändung von Arbeitslohn, Beauftragung eines Gerichtsvollziehers etc.).

_________________________________________________________________________________________________________________
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü