Honorarvereinbarung Zeit - RITTERHOFF Rechtsanwaltskanzlei

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

    
___________________________________

RIT­TER­HOFF
Rechts­an­walts­kanz­lei

Rothenbaumchaussee 7, 20148 Hamburg
Telefon  040 / 46644 000

Bahnhofsweg 1, 21244 Buchholz i. d. N.
Telefon  04187 / 4253 405
____________________________________

Vergütungsvereinbarung für außergerichtliche Tätigkeit

Rechtsanwältin Heinke Ritterhoff
- Rechtsanwältin -

und .............................................................................................................
- Auftraggeber -

schließen die folgende Vergütungsvereinbarung:

Vergütung
Die Gebühr für die Beratung / Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens / außergerichtliche Vertretung in der Sache

...........................................................................................................................................
wegen

...........................................................................................................................................

berechnet sich nach dem Zeitaufwand der Rechtsanwältin. Sie erhält hierfür eine Vergütung in Höhe von ...................... EUR je Stunde. Die Abrechnung erfolgt minutengenau.

Der Auftraggeber schuldet der Rechtsanwältin mindestens die gesetzliche Vergütung nach dem RVG.

Auslagen
Auslagen (z. B. Kopierkosten, Kosten für Post und Telefon, Reisekosten) und die gesetzliche Umsatzsteuer sind mit der vereinbarten Vergütung nicht abgegolten und werden zusätzlich nach den gesetzlichen Vorschriften abgerechnet.

Hinweise
Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass
- sich die gesetzlichen Gebühren gemäß § 2 Abs. 1 RVG nach dem Gegenstandswert berechnen können,
- die vereinbarte Vergütung die gesetzliche Vergütung übersteigen kann
- sich etwaige Erstattungen bzw. Übernahme von Kosten anwaltlicher Inanspruchnahme durch Dritte (Streitgegner, Staatskasse, Rechtsschutzversicherung usw.) in der Regel auf die gesetzlich vorgesehene Anwaltsvergütung beschränken und daher die vereinbarte Vergütung unter Umständen von Dritten nicht oder nicht vollständig übernommen wird; insbesondere muss die gegnerische Partei, ein Verfahrensbeteiligter oder die Staatskasse im Fall des Obsiegen regelmäßig nicht mehr als die gesetzliche Vergütung erstatten.

Anrechnungsausschluss
Eine Anrechnung der vereinbarten Vergütung auf eventuell später entstehende Rechtsanwaltsgebühren wird ausgeschlossen.

Vorschuss
Die Rechtsanwältin kann von dem Auftraggeber jederzeit einen angemessenen Vorschuss verlangen.

Fälligkeit
Die Rechtsanwältin wird dem Auftraggeber über die geleisteten Stunden regelmäßig Abrechnungen vorlegen. Mit Erteilung der Abrechnung werden die jeweils abgerechnete Vergütung und die Auslagen fällig.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü